Coolste F1-Autos aller Zeiten

Eines meiner Lieblingshobbys ist es, der Formel 1 zu folgen, hauptsächlich wegen der coolen Autos. In dieser Liste werde ich Ihnen einige der coolsten F1-Autos vorstellen, die es je gab. Wenn Sie meine Liste der seltensten Autos der Welt nicht gelesen haben, würde ich Ihnen dies empfehlen. Kommen wir nun zur Liste!

Alfa-Romeo-158/159

Der erste stammt von einer meiner Lieblingsautomarken. Warum macht der Alfa 158/159 so cool? Nun, es ist ein großes rotes Auto mit einem aufgeladenen 8-Zylinder-Reihenmotor und einem großen Doppelauspuff, der die ganze Seite entlang läuft. Das ist schon ziemlich cool.

Aber was dieses Auto wirklich auszeichnet, ist das, was es erreicht hat. Es war das erste dominante F1-Auto, das 47 der 54 Grand Prix gewann, an denen es teilnahm, einschließlich aller Rennen, an denen es 1950 während der ersten Formel-1-Weltmeisterschaft teilnahm. Bemerkenswerterweise war es ein Auto, das gebaut worden war 12 Jahre zuvor.

Es wurde von Männern wie Guiseppe Farina und Juan Manuel Fangio gefahren, die beide es zur Weltmeisterschaft brachten, und es gewann auf den historischen Konfigurationen von Spa, Silverstone und Monaco.

Ein Blick auf das Auto ruft sofort das Gefühl von Fett, Geschwindigkeit und Gefahr hervor, das in seinen Anfängen untrennbar mit dem Motorsport verbunden war.

Was könnte cooler sein als das?

Ferrari 641

Der nächste ist ein Ferrari, also wissen Sie, dass er gut sein wird. Der Ferrari 641 war einfach ein schönes Auto. Es war weder unglaublich revolutionär noch das schnellste Auto auf dem Gebiet für 1990, aber es hat einen ziemlichen Schlag abbekommen. Es hatte eine dramatisch abfallende Nase, einen ordentlich verpackten Körper und eine blutrote Lackierung, die den aktuellen Ferraris positiv orange aussehen lässt.

Es folgte dem Ferrari-Auto von 1989, dem 640, der über ein revolutionäres halbautomatisches Getriebe verfügte und anschließend recht erfolgreich war. Es war der erste Ferrari, der von Alain Prost gefahren wurde, und der Franzose gewann damit fünf Grand Prix, wobei Nigel Mansell einen weiteren Sieg in Portugal hinzufügte.

Das vielleicht berühmteste Bild des 641 ist jedoch, wie er an der ersten Kurve in Suzuka 1990 von der Strecke flog und von Ayrton Sennas McLaren bei einem berüchtigten Vorfall, bei dem Senna die Weltmeisterschaft gewann, herausgeschoben wurde.

Maserati 250F

Dieser ist einfach in jeder Hinsicht großartig. Der endgültige „Mazza“, der 250F, war Maseratis schönste Stunde. Noch besser als das hier gezeigte Bild ist das Auto mit dem berühmten Dreizack-Emblem in Chrom auf dem Frontgrill des Autos.

Wie der Alfa 158 zaubert der 250F Bilder von Sporttitanen, die ihr Leben riskieren, um Geschwindigkeit und Ruhm zu erreichen.

Dies ist das Auto, das Fangio beim berühmten Großen Preis von Deutschland 1957 fuhr: Mit 22 verbleibenden Runden lag er 48 Sekunden hinter Rennleiter Mike Hawthorn; In diesen Runden brach er zehn Mal den Rundenrekord auf dem Nürburgring und überholte Hawthorn in der letzten Runde für den Sieg.

Momente wie diese können in einem so schönen Auto wie dem Maserati nicht nachgebildet werden.

Es gab auch eine stromlinienförmige Version mit abgedeckten Rädern wie dem Mercedes-Benz W196. Diese Autos waren unbestreitbar schön, aber es ist der reguläre 250F, der zuerst in den Sinn kommt.

Ebenfalls vom großen Stirling Moss zum Sieg getrieben, ist dies einer der F1-Klassiker.

Ferrari 156

Der letzte für diese Liste ist natürlich ein anderer Ferarri. Ich habe immer gesagt, dass dies eine subjektive Liste sein würde, und ich habe das mit meiner Wahl Nr. 1 bewiesen: dem Ferrari 156. Es war ein Foto dieses Autos, das als Kind im Haus meines Großvaters hing und das meine Initiale auslöste Interesse an der Formel 1.

Aber das Auto war auch interessant, innovativ, schnell und schön … all die Dinge, die ein F1-Auto sein sollte.

Die „Haifischnase“ (so genannt wegen der charakteristischen doppelten „Nasenlöcher“ der vorderen Lufteinlässe) profitierte von der Änderung der Motorvorschriften, durch die die Hubraumgrenze von 2,5 Liter auf 1,5 Liter geändert wurde. Ferrari und sein hochmoderner V6-Motor produzierten ein dominantes Auto, das in der Saison nur zweimal geschlagen wurde, und Phil Hill wurde damit der erste amerikanische F1-Champion.

Dass der Motor nach Enzo Ferraris verstorbenem Sohn Dino benannt wurde und der Tabellenführer Wolfgang von Trips in Monza einen tödlichen Unfall im Auto hatte, ist eine traurige, aber ergreifende Tatsache. Leider war der Tod in den frühen 1960er Jahren ein allzu häufiger Bestandteil der F1.

Die Haifischnasenfront wurde schließlich beim 156 ersetzt, aber es ist diese Konfiguration, die im Gedächtnis bleibt. Ein atemberaubendes Auto, das Ferrari und F1 verkörpert.

Ich hoffe, Ihnen hat diese Liste der coolsten F1-Autos aller Zeiten gefallen. Ich habe viele Listen in diesem Blog. Wenn Sie daran interessiert sind, können Sie sie natürlich auch lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© All Right Reserved